Private Vorsorge mit Riester Rente und Rürup Rente

Bereits seit einigen Jahren leben wir mit der stets wiederkehrenden Situation. Während im Arbeitsleben in der Regel jährliche, durch einen Tarifvertrag geregelten Lohnsteigerungen stattfinden, bewegt sich bei den gesetzlichen Renten nur wenig. Schlimmer noch, man muss schon bald froh sein, wenn man als Rentner überhaupt eine Rentenerhöhung bekommt. Nicht selten gab es schon die bekannt – berüchtigten Nullrunden.

Was das für die Rentner bedeutet ist offensichtlich. Sie haben real jedes Jahr weniger Geld zur Verfügung, da nur selten eine Steigerung mal mit der Inflation mithalten kann. Aber was bedeutet das für diejenigen, die noch mitten im Arbeitsleben stehen? Oft hört man  – “gar nichts, das ist ein Problem der Rentner”. Nur ist diese Aussage nicht korrekt, denn mit jeder ausgefallenen oder minimalen Rentenerhöhung fällt auch die Rente derer in Zukunft niedriger aus, die jetzt noch im Arbeitsleben stehen und sich der tariflichen Lohnerhöhungen erfreuen.

Dieser Zusammenhang führt dann allerdings mittel- bis langfristig dazu, dass  die Schere zwischen Lohn bzw. Gehalt auf der einen Seite und der in Zukunft bezogenen gesetzlichen Rente andererseits immer größer wird. Diese Spanne wurde populär unter dem Namen “Rentenlücke”. Um Ihre Situation im Alter zu prüfen, sollten Sie den Rechner Rentenlücke heranziehen.

Um dieser Rentenlücke vorzubeugen wurde die Privatvorsorge von Seiten des Gesetzgebers beworben. Da eine solche Aufforderung zu Eigeninitiative in Deutschland selten auf einen fruchtbaren Boden fällt, wurden als Anstoß Anreize erschaffen, indem die Privatvorsorge um eine staatliche Förderung erweitert wurde. Das Ergebnis dieser Form der staatlich geförderten Altersvorsorge war die Riester Rente für Arbeitnehmer, für Selbstständige wurde die Rürup Rente auf den Weg gebracht.

Privatvorsorge mit Riesterrente

Bei der Privatvorsorge mit der Riester Rente kann der Anleger auf zwei Förderungen bauen. Für weitere Details bzw. individuelle Berechnungen können Sie einen Riesterrechner nutzen.

  1. Die Zulage: Jeder der die Kriterien zur Riester Förderung erfüllt, hat ein Anrecht auf eine Grundzulage. Gehören zusätzlich noch Kinder zum Haushalt, so wird für jedes dieser Kinder noch eine Kinderzulage gewährt.
  2. Steuererstattung: Je nach Höhe des Betrags, den man in dem Riester Vertrag anlegt und individuellem Steuersatz bekommt man im Rahmen des Jahressteuerausgleichs eine zusätzliche Erstattung, da bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze zur Rentenversicherung als Altersvorsorge Steuer mildernd geltend machen kann (die erhaltene Zulage wird gegen gerechnet, d.h. es findet eine Günstiger- Prüfung statt.

Wie die Günstiger- Prüfung im Rahmen der Riester Rente aussehen würde, veranschaulichen die folgenden zwei kleinen Beispiele:

Beispiel 1:

Annahme: Zulage 154€,  Steuersatz 30% und eingezahlt wurden die möglichen 4% (2.100€)

Ergebnis: Steuererstattung 630€  – Zulage (154€) = restliche Steuererstattung = 476€

Beispiel 2:

Annahme: Zulage 154€,  Steuersatz 30% und eingezahlt wurden lediglich 400€

Ergebnis: Steuererstattung 120€  – Zulage (154€) = –34€

Im Rahmen der Günstiger- Prüfung würde dann nur die bereits gezahlte Zulage berücksichtigt, d.h. es gäbe keine weitere Steuererstattung, aber auch keine Nachzahlung, wie die -34€ vermuten lassen könnten

Die Riester Rente ermöglicht verschiedene Durchführungswege, angefangen von der Rentenversicherung über einen Riester Banksparplan bis hin zu einem Riester Fondssparplan. Leider ist man bei der Wahl eines Produkts im Rahmen der Riester Rente  nicht ungebunden. Die Riesterförderung erhält nur derjenige, der ein für die Riester Rente zertifiziertes Produkt erwirbt, da an diese vielschichtige Anforderungen gestellt werden. Leider führt dies auch dazu, dass das Angebot – von beispielsweise Riester Fondssparplänen – recht mager ausfällt.

Altersvorsorge mit der Rürup Rente

Anders als die Riester Rente kennt die Rürup Rente keine Zulage. Die Förderung der Rürup Rente für Selbstständige erfolgt ausschließlich auf dem Wege einer Steuererstattung. Ähnlich wie bei der Riester Rente sind die Anforderungen an Produkte der Rürup Rente sehr hoch, so dass hier ebenfalls die Auswahl – besonders bei Fondssparplänen – sehr mager ist.

Privatvorsorge wirklich individuell

Wem die im Rahmen der Riester Rente oder Rürup Rente angebotenen Produkte nicht zusagen, der sollte sich nicht dazu verleiten lassen, die Altersvorsorge aus den Augen zu verlieren. Dann könnte im Alter zu Beginn der Rentenphase das böse erwachen kommen.

Eine Alternative ist noch ein herkömmlicher Banksparplan oder auch Fondssparplan. Hierbei müsste man zwar auf die Förderung verzichten und müsste dann Zinsen und Kursgewinne bei Veräußerung via Abgeltungssteuer versteuern, hätte allerdings die Auswahl aus der gesamten Produktpalette von Fondssparplänen und Banksparplänen. Hier könnte man dann durch geschickte Auswahl der Investmentfonds beim Fondssparen eine höhere Rendite als bei der Riester Rente erwirtschaften, die dann den Vorteil der Riester Fondssparpläne – also der Förderung durch Zulage und Steuererstattung – wieder reinholen könnte.

Respond to this post